Mal wieder ein klarer Fall von “Wissenschaftler beantworten eure Fragen, wenn ihr sie denn fragt”: Seit jahren rätselt die Presse über ein seltsames Phänomen vor sich hin. Immer wieder gibt es Meldungen, dass an der nordamerikanischen Küste Füße von Toten angespült werden. Die restlichen Körperteile bleiben verschwunden. Von einem Serienmörder bis hin zu üblen Mafia-Methden gingen die Spekulationen.

Endlich wurde nun mal jemand gefragt, der sich mit sowas auskennt. Für Gail Anderson eine Forensikerin aus Vancouver ist das alles wenig mysteriös. Eine Leiche im Wasser zersetzt sich halt, dient als Fischfutter und so weiter. Im Grunde landet alles auf dem Grund des Meeres. Normalerweise auch die Füße, die natürlich irgendwann vom Rest des Beines abfallen, wenn die Bänder weg sind.

Stecken die Füße allerdings in Turnschuhen, wie es bei allen Vorkommnissen der Fall war, bleiben sie nicht auf dem Grund. Die luftgepolsterte Sohle holt sie nach oben und irgendwann landet der Fuß am Strand, der Rest bleibt im Meer. Nicht nur in Nordamerika, sondern beispielsweise auch in Australien. Einige Tote wurden auch identifiziert: So gibt es beispielsweise schlicht Selbstmörder, die von Brücken sprangen und vom Fluss in den Ozean getrieben wurden.

 Leave a Reply

(required)

(required)

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

   
© 2011 hedrik.de Suffusion theme by Sayontan Sinha