IM Friedrich ist wieder aktiv. Unser Innenminister will mit Videoüberwachung dafür sorgen, dass Selbstmordattentäter nach ihrer Tat geschnappt werden und kein zweites Mal zuschlagen können. Und bekanntermaßen werden Anschläge auch immer im Sichtbereich von Kameras geplant und können daher super erkannt werden. Das erklärt der IM Friedrich zumindest im Interview mit dem ‘Spiegel’:

Friedrich: Einen Selbstmordattentäter, der seinen eigenen Tod bei der Planung der Tat einkalkuliert, werden auch Videokameras nicht abschrecken.

SPIEGEL ONLINE: Also sind die Kameras gegen Terror unwirksam?

Friedrich: Das wäre ein falscher Schluss. Wenn wir zum Beispiel den Täter nach dem ersten Mal verhaften, kann er kein zweites oder drittes Mal zuschlagen. Allein das ist schon ein Erfolg. Zudem können wir Planungen für Anschläge durch Kameras im Vorfeld aufklären. Ich bleibe dabei: Die Videoüberwachung, wohlgemerkt als Teil einer komplexen Sicherheitsstrategie, ist ein wichtiges Mittel für uns.

Also ich finde es ja immer wieder beruhigend, dass wir von solch klar denkenden Leuten regiert werden. Die sind vermutlich dafür verantwortlich, dass hier bisher nichts passiert ist.

 Leave a Reply

(required)

(required)

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

   
© 2011 hedrik.de Suffusion theme by Sayontan Sinha