Ich möchte an dieser Stelle kurz mal etwas zu einer Sache sagen, die sich mir noch nicht vollständig erschlossen hat, bei der ich aber von den Prinzipien her inzwischen eine andere Einordnung vornehme, als noch vor einiger Zeit. Es geht um die Meldungen der letzten Tage, dass BASF seine gentechnische Forschung in Europa weitestgehend einstellt und in die USA verlagert.

Hier sind meines Erachtens nach zwei nicht hinzunehmende Positionen aneinandergeraten, um die es im konkreten Fall vielleicht gar nicht ging: Einerseits die kommerzielle Verwertung von wissenschaftlichen Prozessen, teils auch ohne Rücksicht auf Verluste. Andererseits ein unwissenschaftlicher Kampf gegen Dinge, die einfach in einen Topf geworfen werden, weil sie einer Richtung angehören – ohne Rücksicht auf wissenschaftliche Methoden und mit quasi mit einer religiösen Tendenz.

Der Kritik an kommerzieller Gentechnologie ist hierzulande schon viel gesagt worden. Daher will ich darauf gar nicht weiter eingehen. Es geht mir eher um die andere Seite. Inzwischen haben wir es mit einer Situation zu tun in der offenbar eine Forschung in dem Bereich automatisch mit dem Prädikat “böse” behaftet ist. Eine Differenzierung findet kaum statt.

Letztlich bleibt dabei der schale Beigeschmack, dass hier keine andere Denke dahinter steht, als jener, dass Moslems allesamt Fundamentalisten und nur mit Argwohn zu beobachten sind. Auf der einen Seite gehen also hochgebildete Leute mit Migrationshintergrund lieber in Länder ihrer Eltern oder Großeltern, die sie praktisch nur aus dem Urlaub kennen, weil sie den alltäglichen Rassismus nicht mehr erleben wollen.

Und fähige Biologen suchen ihr Heil auf der anderen Seite des Atlantiks. Weil hier eine fundamentalistische Lobby öffentlich soweit Front gegen Wissenschaft macht, bis daraus Leute hervorgehen, die gewalttätig gegen Forschungsanlagen vorgehen. Das ist, ehrlich gesagt, nicht das, was ich will. Da ich aber selbst nicht tief genug in der Sache drinstecke, hier noch einige Links zur weiteren Beschäftigung:

  One Response to “Gen’ts noch?”

  1. Aud DIESE Weise kommt man weder in den Club noch an Forschungsgelder.

 Leave a Reply

(required)

(required)

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

   
© 2011 hedrik.de Suffusion theme by Sayontan Sinha