Ich weiß nicht aus welchem Grund, aber offenbar gibt es ganz ähnlich wie in den Nachrichten auch in Sachen Schwachsinn irgendwie so Wellen von Themen, die schwerpunktmäßig aufpoppen. Aktuell scheint gerade die Pseudomedizin etwas abzutauchen, dafür poppen nun die Elektrosmog-Paranoiker mal wieder hoch. In den letzten Tagen liefen mit da zumindest gleich einige Spezialitäten über den Weg.

Fangen wir mit den Grünen in Baden-Württemberg und ihrer kleinen Anfrage an die Landesregierung an. “Gibt es Gesetze, Vorschriften und/oder Dienstanweisungen vom Kultusministerium, alle Schulen in Baden-Württemberg WLAN-frei zu halten? Falls nicht, wie steht das Kultusministerium dazu, die Schulen im Land zu WLAN-freien Zonen zu erklären?” Weiter faseln sie was von gesundheitlichen Schädigungen und so.

Also nehmen wir nur mal an, es gebe tatsächlich begründete Hinweise, dass die ganzen funkenden Gadgets heutzutage ernsthaft krank machen, dann zeugt das doch trotzdem von ziemlicher Weltfremdheit der Grünen-Abgeordneten (aber was will man anderes erwarten). Selbst in den Grundschulen kursieren heute so viele Handys, dass ein zusätzlicher Hotspot irgendwo in der Ecke, der von sich aus schon viel schwächer funkt, nicht mehr als ein leises Säuseln im Hintergrund wäre.

Als nächstes springt dann der BUND Bremen mit einem StrahlenPass hinter der Ecke vor, “der es Mietern und Besitzern von Gebäuden ermöglicht, öffentlich zu dokumentieren, dass ihre Wohnungen bzw. Gebäude strahlungsreduziert eingestuft (zertifiziert) sind.” Den kann man sich ausstellen lassen, wenn man ein Formular ausfüllt und sich verpflichtet, elektromagnetisch strahlende Geräte möglichst zu meiden. Kleiner Spaß am Rande: Man kann hier auch angeben, dass an auf Energiesparlampen verzichtet oder nachts abschaltet. ;)

Den StrahlenPass kann man in A4 und A3 bekommen und sich dann an die Wohnungstür hängen: “Der Strahlenpass bescheinigt dem Besitzer, dass dieser sich mit der schwierigen Materie elektromagnetischer Strahlung kritisch auseinandergesetzt hat und in Folge sich entschlossen hat, verantwortungsvoll mit dieser Technik umzugehen.” Natürlich wird auch gleich angeboten, dass für 50 Euro mal jemand vorbeikommt, der den Elektrosmog misst. Der Artikel dazu wird natürlich mit den obligatorischen “kritischen Wissenschaftlern” eingeleitet, die weltweit warnen – wo man ja schon anhand der Formulierung darauf wetten kann, dass da jemand mit Verschwörungstheoretiker-Hintergrund rumgeschrieben hat.

Zum krönenden Abschluss dann noch eine super Möglichkeit, wie man sich wenigstens im Schlaf vor dem ganzen Elektrosmog schützen kann: Es geht um ein Mosikto-Netz mit “100% textilen Eigenschaften”. Also nix mit eingewebten Metallfäden oder so, die zumindest eine gewisse Wirksamkeit vortäuschen könnten. Aber wenn man das Produkt, das man für gewöhnlich für 20 Euro bekommt, dann zu einem Preis zwischen 400 und 600 Euro kauft, wird das vermutlich aus den gleichen unerklärlichen, aber vollkommen sicheren Gründen helfen, wie Homöopathie.

Ich kann euch einen Tipp geben: Gebt nicht so viel Geld aus, sondern werden selbst bastelnd aktiv:

 Leave a Reply

(required)

(required)

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

   
© 2011 hedrik.de Suffusion theme by Sayontan Sinha